Top 10 auf unserer Reise während der Elternzeit mit dem VW Bus

Wir werden oft nach den Highlights unserer Reise während der Elternzeit gefragt. Gar nicht so einfach zu beantworten, denn die gesamte Reise war ein einziges Highlight. Wir haben sie liebevoll Elternzeitreise genannt, da sie für uns eben in der Elternzeit stattgefunden hat. Gestartet sind wir im September 2016 mit unserem Fiete in Krefeld. In diesem Beitrag stelle ich unsere Top 10 der besten und schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten vor.

1. Plateau d’Emparis 🇫🇷

Eine Landschaft, wie wir sie in Nordschweden oder Neuseeland erwartet hätten, begegnet uns auf dem Plateau d’Emparis in den Alpen. Zu erreichen ist das Plateau übrigens über eine kurvige Serpentinenstraße. Unser Fiete muss ganz schön arbeiten, schafft die Strecke aber in 30 Minuten. Oben haben wir erst mal gefrühstückt und uns von der Anfahrt erholt. Wir sehen Schafe, die auf großen Weideflächen frei herumlaufen. Und das vor einer wunderschönen Kulisse. Eine kleine Wanderung zum Lac Noir, die uns auf 1.200m ganz schön Energie kostet, müssen wir abbrechen. Unsere Tochter fordert Kontakt und findet Wandern im Tragetuch vor dem Bauch grad richtig blöd. Außerdem kommen wir körperlich an unsere Grenzen. Die letzten Monate haben wir ganz schön abgebaut. Dennoch ein wunderschöner Tag und ein atemberaubender Start in unsere Elternzeitreise!

2. Lac de Sainte-Croix 🇫🇷

Im Norden der Provence liegt der Lac de Sainte-Croix. Dieser große Stausee liegt im Naturpark Verdon, der durch seine Schlucht bekannt ist. Das klare Wasser lädt ein zum Kitesurfen, Windsurfen, Schwimmen oder zum Wandern ein. Kanufahrten in die nahegelegene Schlucht sind ein Highlight. Auf unserer Reise konnten wir allerdings den See nur vom Ufer aus bestaunen. Im Sommer werden wir wiederkommen und die Gegend zu Fuß und sicherlich auch per Kanu erkunden.

3. Ockerfelsen von Rustrel 🇫🇷

Die Ockerfelsen von Rustrel erstrahlen bei schönem Wetter in einem besonderen Farbspiel. Hier findet man eine Landschaft in den unterschiedlichsten Ockertönen vor. Von strahlendem Gelb bis hin zu einem leuchtenden Rot. Zahlreiche Nuancen des Ockertons sowie das Spiel von Licht und Schatten bringen uns zum Staunen. Was für eine großartige Farbenvielfalt und unglaubliche Farbintensität. Das Gelände ist vom kostenpflichtigen Parkplatz nach einigen Minuten sehr gut zu Fuß zu erreichen.

4. Val de Laguar 🇪🇸

Nach langer Fahrt an der Mittelmeerküste entlang brauchen wir eine Abwechslung zum Wasser. Im Norden der Costa Blanca zwischen Alicante und Valencia zieht es uns ins Landesinnere. Im Val de Laguar befindet sich eine in Terrassen angelegte Landschaft, die eine Besondere Anlage beherbergt. Hier befindet sich die letzte Leprastation in Europa, in der noch ca. 60 Patienten leben. Das Sanatorium in Fontilles ist umgeben von einer dreieinhalb Kilometer langen Mauer, die zum Schutze der Bevölkerung angelegt wurde. Früher haben hier bis zu 400 Menschen gelebt. Einen interessanten Einblick in die Geschichte der Station und die Vorurteile über die Krankheit gibt es hier.

5. Níjar, Cabo de Gata Nationalpark 🇪🇸

Wer einmal in alte Piratenbuchten schauen möchte, der sollte sich den Cabo de Gata Nationalpark ansehen. Auf den schroffen Küstenlandschaften stehen noch alte Festungsanlagen zur Verteidigung und die Lagunen laden zum Verweilen ein. In einer Lagune bei Níjar gibt es einen Campingplatz, von dem sich kleinere Wanderungen unternehmen lassen. Der gesamte Nationalpark ist übrigens bekannt aus über 500 Wild West Filmen. Unter anderem wurde hier der Schuh des Manitu gedreht. Heute stehen bis an den Rand des Nationalparks riesige Tomatenplantagen.

6. Sierra Nevada Nationalpark 🇪🇸

Die Sierra Nevada liegt im Süden der iberischen Halbinsel und umfasst eine Fläche von 86.208 Hektar. Seine größte Erhebung ist der 3.482 m hohe Mulhacén. Wir haben zusammen mit Andrea, Matze und ihrer Tochter eine Wanderung durch eine Schlucht bei Monachil gemacht. Uns begegnete hier eine wunderschöne und abwechslungsreiche Berglandschaft. Die befestigten Wege führten über eine Hängebrücke hinein in die Schlucht. Die historische Altstadt von Granada mit der Alhambra liegt nicht weit vom Fuße der Sierra Nevada entfernt und ist ebenfalls einen Ausflug wert.

7. El Torcal, Antequera 🇪🇸

Weiter im Süden Spaniens liegt ein kleines Gebirge, das sich El Torcal nennt. Wind und Wetter haben hier über Jahrtausende skurrile Feldformationen geschliffen. Hohe Säulen aus Steinplatten unterschiedlicher Größe sehen aus, als wären sie künstlich aufeinandergestapelt worden. El Torcal liegt in einer Höhe zwischen 1100 und 1400 m und ist vom Parkplatz aus mit einem Shuttlebus (1 EUR pro Person) oder zu Fuß über verschiedene Strecken zu erreichen. Bis zu 100.000 Besucher kommen jährlich hierher.

8. Sevilla 🇪🇸

Nach einigen Wochen haben wir uns entschieden, mit Kind und Fiete in eine Großstadt zu fahren. Sevilla bietet sich hierfür besonders an, da wir zentrale Parkhäuser mit einer Einfahrthöhe von 2m gefunden haben. Als begeisterte Game of Thrones Seriengucker mussten wir uns die Stadt einfach ansehen. Der Königspalast Alcázar de Sevilla war vor etwa fünf Jahrhunderten von katholischen Monarchen bewohnt und davor von Kalifen, die ihn erbaut haben. Heute wird sie als offizielle Residenz der spanischen Königsfamilie in Sevilla genutzt. In Game of Thrones sind hier die Wassergärten von Dorne zu sehen. Natürlich hat Sevilla noch viel mehr zu bieten, doch mit Kind und VW Bus haben wir uns nur ein paar Stunden gegönnt, ehe es zum nahegelegenen Campingplatz am Stadtrand zurückging.

9. Stausee bei Villagordo del Cabriel 🇪🇸

Dieses Juwel von Natur haben wir zufällig in der ADAC Camping App gefunden. Vom Campingplatz aus führt ein kleiner Weg am Stausee entlang zu einem richtig schönen Aussichtspunkt. In dieser Abgeschiedenheit ist nichts außer Wasser, Berge und der blaue Himmel mit seinen tollen Cumuli – herrlich. Hier blieben wir zwei Nächte, ehe es uns wieder zurück nach Hause gezogen hat. Den Ort haben wir zum Auftanken für die weite Fahrt genutzt. Auf dem Campingplatz waren wir mit einer Ausnahme die einzigen Gäste. Hier lässt es sich aushalten.

10. Albarracin 🇪🇸

Der Ort Albarracín ist eine auf 1171 m Höhe gelegene Kleinstadt in Nordspanien und bekannt für seinen historischen Altstadtkern. Gleichzeitig wird der Ort unter Boulderern auch als Boulder City genannt. An den nahegelegenen Felsen und in den Höhlen lässt es sich wunderbar klettern. Dort finden sich auch Höhlenmalereien aus der Steinzeit, die wir uns allerdings nicht angesehen haben. Am Fuße des Ortes haben wir in einem Restaurant die bis dahin beste Pizza auf der Reise gegessen. Kaum zu glauben, dass wir erst bis hierhin fahren mussten.

7 Wochen und mehr als 6000 km

Das waren also unsere Highlights aus 7 Wochen Rundreise durch Frankreich und Spanien. Mit unserem Fiete haben wir mehr als 6000 km absolviert, ohne technische Probleme. Dabei haben wir atemberaubende Landschaften und historische Städte gesehen. Vor allem die Geschichte der iberischen Halbinsel hat uns fasziniert. Die Reise hat uns als Familie noch enger zusammengebracht und die nächsten Reisen sind schon geplant! Wohin es geht? Das bleibt erst einmal geheim. Nur so viel, wir erkunden weiterhin schöne Highlights in Europa!

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Blogparade: Was begeistert mich an meiner Vaterschaft? #WasDuDrausMachst - vaterwelten.devaterwelten.de

  2. Pingback: Dinge, die du auf einer Reise mit Baby nicht brauchst - vaterwelten.de

  3. Pingback: Blogparade: Fünf gute Gründe für Papa-Elternzeit - vaterwelten.de

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: