Über mich

Hej,

mein Name ist Heiner, ich bin Ehemann und Vater einer großartigen Familie. Während meiner Elternzeit wurde mein Interesse an Blogs wiederbelebt, sodass ich kurzerhand vaterwelten.de startete. Schon in der Schulzeit habe ich einen Blog betrieben, damals aber noch als reines HTML-Dokument. Hier auf vaterwelten.de geht es um meine Familie, meine Hochsensibilität und unsere Reisen mit Fiete.

Meine Familie

Wir wohnen in Krefeld ganz in der Nähe der Großeltern. Unsere Tochter kam 2016 zur Welt und unser Sohn 2018. Beide freuen sich sehr über die kurzen Wege zu Oma und Opa. Meine Frau und ich arbeiten in Teilzeit. Wir wechseln uns mit der täglichen Betreuung unserer Tochter ab, denn als bedürfnisorientierte Eltern ist jedem von uns eine enge Bindung zu den Kindern sehr wichtig. Wir haben ein riesiges Familienbett und kaufen für unseren Nachwuchs ausschließlich gebrauchte Spielsachen und Klamotten zum Anziehen. Vornehmlich aus natürlichen und ökologischen Materialien.

Schon als Jugendlicher wollte ich jung Vater werden. Mit 32 Jahren hat es dann geklappt. Ja, ich bin verheiratet, lebe aber ansonsten kein 08/15-Leben. Materielle Dinge sind mir nicht wichtig, es zählt die Qualitätszeit. Wir haben unser Auto verkauft, weil wir lieber mit dem Rad fahren. Trotzdem geht es mit Fiete auf Reisen, zum Beispiel nach Schweden, Spanien oder Frankreich. Wir kaufen unsere Lebensmittel auf dem Markt ein und versuchen so wenig Müll wie möglich zu produzieren. Natürlich nehme ich Elternzeit. Bei K1 waren es sieben Monate, bei K2 sind es neun Monate fast 2,5 Jahre.

Meine Hochsensibilität

Menschen mit einer hochsensiblen Art werden HSP (high sensitive person) genannt. Sie alle reagieren überdurschnittlich hoch auf bestimmte Reize, die viel eingehender wahrgenommen und verarbeitet werden. Manche HSP nehmen z.B. Gerüche, optische und akustische Eindrücke intensiver oder facettenreicher wahr, andere bemerken beispielsweise feine Nuancen in zwischenmenschlichen Beziehungen, können manchmal gar fühlen, ob eine Person lügt. In der Kategorie Hochsensibilität habe ich meine Erlebnisse und Gedanken zu HSP zusammen getragen. Im letzten Jahr habe ich mit Denise zusammen einen Gesprächskreis für Eltern von hochsensiblen Kindern in Krefeld gegründet. Wir treffen uns seitdem jeden 4. Donnerstag im Monat in der Selbsthilfekontaktstelle Krefeld.

Mein Job

Die ersten Stufen der Karriereleiter habe ich 2004 mit einer Ausbildung in einem mittelständischen Unternehmen im Münsterland erklommen. Nach Stationen als Kundenberater im Vertrieb wechselte ich nicht nur den Standort, sondern auch den Arbeitgeber. In Hamburg war ich einige Jahre Teil eines Teams aus Spezialisten für individuelle Produktentwicklung, Packaging, Private Labels, bis zu ganzheitlicher Produktionsbetreuung. Nach mehr als sieben arbeitsreichen und stressigen Jahren kehrte ich der Werbebranche den Rücken; mit dem Ziel, etwas sinnvolles im Leben zu tun.

Nach kurzer spiritueller Pause in Italien auf einem Bergbauernhof habe ich in Kiel bis 2016 Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Rehabilitation und Gesundheit studiert. Eigentlich hatte ich nach dem Master vor zu promovieren. Lieber stecke ich meine Nase in die Praxis und arbeite als Klinischer Sozialarbeiter in einem Krankenhaus. Trotzdem lehre ich noch sehr gerne an Hochschulen und gebe Seminare. Anfang 2018 habe ich das Institut für Prävention und Gesundheit gegründet und biete zusammen mit den gesetzlichen Krankenkassen Stress- und Burnout-Präventionskurse für Väter an.

Mein Angebot

Als systemischer Berater & Supervisor begleite ich Veränderungsprozesse von Menschen in Gruppen und Teams. Die zweieinhalbjährige Ausbildung dazu habe ich 2016 am pädagogischen Institut der Universität zu Kiel abgeschlossen. Meinen Fokus setze ich auf Väter in unterschiedlichen Setting: Alleinerziehender Vater, Großfamilienvater, arbeitender Vater oder Vater in Trennung. Mit meinem Coaching-Angebot möchte ich Klarheit für die eigene Vaterrolle geben und Sicherheit im Umgang mit den Kindern. Dabei spielt die Vereinbarkeit von Familie & Beruf eine entscheidende Rolle im Gelingen von Partnerschaft und Beziehung. Coaching biete ich als Einzelberatung oder als Gesundheitskurs an.

Mein Statement

Kinder brauchen Orientierung, Struktur und Sicherheit. Väter als primäre Bezugspersonen sind ein Ankerpunkt dieser stabilen Beziehung. Hierzu bedarf es ein Umdenken der strukturellen Verhältnisse und des individuellen Verhaltens. Einerseits braucht es eine politische Veränderung für mehr Väter in der Care-Arbeit! Gleichzeitig möchte ich Väter ermutigen, sich für eine aktive und präsente Vaterschaft zu entscheiden.

Wie das gehen kann, möchte ich mit Vaterwelten zeigen. Begleite mich ein Stück auf dem Weg hin zu einer aktiven Vaterschaft. Wenn du mehr wissen möchtest, schreibe mir gerne eine Nachricht, besuche mich auf Instagram oder schau in einen meiner Seminare vorbei!

Viel Spaß auf meinem Blog,

 

Gefällt dir, was du liest?

Verpasse keinen Artikel mehr. Trage dich in den Newsletter ein und erhalte alle Artikel frisch in dein Postfach.

Kein Spam, versprochen! Du kannst jederzeit abbestellen.