Blog

Anfang Januar 2018 hatte ich eine Woche frei. Zeit also, für einen kleinen Urlaub oder einen Ausflug zur Familie. Nach kurzer Überlegung entschieden wir uns für die Verwandtschaft in Sachsen. Doch was hat das mit dem Familienbett zu tun?

Wir sammeln vor der Abreise unsere Bettwäsche ein. Mit Fiete werden wir ein oder zwei Zwischenstopps auf einem Camping- oder Stellplatz einlegen. K1 schafft am Tag ca. 250km im Autositz. Nanu, warum ist denn die Matratze am Kopfteil so nass? Und warum ist die Tapete verfärbt? Schimmel! Oh nein, nicht jetzt, bitte nicht jetzt, verdammt, das ist Schimmel an der Wand. Vor meinem inneren Auge sehe ich mich schon Tapeten abziehen und Streichen. Ich ziehe die Matratze von der Wand weg und begutachte das Debakel. Ein heller, schwarzer Fleck. Genau da, wo die Matratze an der Wand liegt. Verdammt. Warum? Ich Idiot!

Schimmel an der Wand

Anfang Januar hatte ich eine Woche frei. Zeit also, für einen kleinen Urlaub oder einen Ausflug zur Familie. Nach kurzer Überlegung entschieden wir uns für die Verwandtschaft in Sachsen. Doch was hat das mit dem Familienbett zu tun?

Wir sammeln vor der Abreise unsere Bettwäsche ein. Mit Fiete werden wir ein oder zwei Zwischenstopps auf einem Camping- oder Stellplatz einlegen. K1 schafft am Tag ca. 250km im Autositz. Nanu, warum ist denn die Matratze am Kopfteil so nass? Und warum ist die Tapete verfärbt? Schimmel! Oh nein, nicht jetzt, bitte nicht jetzt, verdammt, das ist Schimmel an der Wand. Vor meinem inneren Auge sehe ich mich schon Tapeten abziehen und Streichen. Ich ziehe die Matratze von der Wand weg und begutachte das Debakel. Ein heller, schwarzer Fleck. Genau da, wo die Matratze an der Wand liegt. Verdammt. Warum? Ich Idiot!

Wir wohnen seit kurzem in einer Altbauwohnung im 2. Stock. Unser Bett hat keinen Bettkasten und liegt mit der Matratze direkt an der Außenwand. Und die ist Richtung Norden ausgerichtet. Na und jetzt kann man eins und eins zusammenrechnen. Dazu kommt noch Januar-Winter-Schmuddel-Wetter. Oh man, ich weiß es eigentlich besser, denn ich habe schon öfter in Altbauwohnungen gelebt. Nun gut, das kriegen wir doch hin. Also erst Mal den Vermieter informieren. Sonderlich erfreut ist er natürlich nicht, verständlich. Als nächstes die Tapete von der Wand ziehen und alle Laken und Bettzeug in Müllsäcke packen. Die werden noch am selben Tag zum Wertstoffhof gebracht, zusammen mit den Matratzen.

Als nächstes die beiden Frauen eingepackt und ab mit ihnen zum schwedischen Möbelhaus. Wir brauchen Matratzen. Im Hochlager überlegen wir noch, wie breit das Zimmer eigentlich ist und ob wir nicht über die komplette Breite ein Familienbett machen wollen. In einer App hatte ich vor dem Einzug die Maße des Zimmers notiert. 325 cm Breite – passt! Also 160 cm und 140 cm Weichschaum-Matratze gekauft, die passenden Lattenroste dazu und natürlich zwei Garnituren Spannbettlaken. Was man halt so braucht. Wir entscheiden uns ebenfalls für ein komplett neues Bettzeug – sicher ist sicher.

Am nächsten Tag wird also erst mal die Wand behandelt – mehrmals. Dafür haben mir die Schwiegereltern Spiritus und eine Sprühflasche gegeben. Vorsichtshalber habe ich mich noch mal bei den Nachbarn erkundigt, ob die das ähnlich machen. Kann ja nicht sein, dass wir die einzigen mit Schimmel sind. Die Geschichte würde länger dauern, daher schreibe ich einfach die Antwort hin: „Ja, ja und ich versteh die Frage nicht.“ Okay, dann sind wir nicht die Einzigen. Doof ist es trotzdem. Nun gut, es geht weiter.

Nach zwei bis drei Behandlungen überlege ich, ob nicht doch ein Bettkasten sinnvoll ist. Denn schließlich fehlt die Begrenzung zum Kopfteil. Noch mal an die Wand stellen möchte ich das Bett nicht. Also Skizzenblock raus und los gezeichnet. Das Internet sagt, dass die Möbelbauplatten 300 cm Länge haben und wahlweise 60 cm oder 40 cm Tiefe haben. Mit 2 x 300 x 60 cm und 2 x 300 x 40 cm schaffe ich die Umrandung des 300 x 200 cm breiten Bettes mühelos. Also wenig Material und wenig Verschnitt. Mit der Stichsäge säge ich noch eine Abrundung in den Übergang von 60 cm auf 40 cm und schraube alles mit Winkeln zusammen. Muss halten und hält.

Insgesamt haben wir für das Bett bei IKEA 740 EUR und im Baumarkt für die Möbelbauplatten 125 EUR ausgegeben. Viel Geld für viel Bett. Geht auch günstiger, aber auf Federkernmatratzen können wir einfach nicht liegen. Immer liegt jemand in einer Kuhle und die Federn drücken unangenehm. Wenn ich mich abends schwungvoll ins Bett lege, fliegt unsere Tochter auch immer in die Luft. Haben wir ausprobiert, kam nicht so gut an.

Foto: Designed by Freepik

PS: Ach und… wir sind dann doch nicht mehr zur Familie gefahren. An Urlaub war auch nicht mehr zu denken. Das alles hat doch länger gedauert, als gedacht und teuer war es auch noch. Ein andern Mal klappt es bestimmt! Wir freuen uns drauf!

Mein Angebot an dich

Online Väter Kreis

Dienstag Abend, alle 14 Tage

2 Stunden | 14-tägig Dienstagabend
  • ^Väter unter sich
  • ^Themen oder offene Runden
  • ^Zoom Meeting
  • ^Facebook Gruppe
mtl. nur

9,- €

Heiner

Hi, ich bin Heiner, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Als Coach und Familienberater begleite ich Väter auf ihrem Weg zu einer Aktiven Vaterschaft, damit Vereinbarkeit von Familie & Beruf besser gelingen kann. Im Moment befinde ich mich in Elternzeit und kehre im September 2021 in meinen Teilzeitjob als Sozialarbeiter zurück. Wenn du mehr über meine Arbeit lesen möchtest, schau dich gerne um.

Papa Post

Du bekommst 1x im Monat eine Mail zu Familienarbeit, Vereinbarkeit sowie Veranstaltungen und Informationen über Väterarbeit 🦸🏼‍♂️

Trag dich gleich ein 🙏🏼

Prima, das hat geklappt!

Pin It on Pinterest

Shares